Sonntag, 19. Februar 2017

Hallo Panik - 3,5 Monate - Zukunftsangst




Hej,

4 Jahre unbezahlte Ausbildung  liegen bald hinter mir. Und ich muss sagen notentechnisch lief es auch echt gut bei mir - Meistens 1 oder 2. Aber das Ganze war auch wahnsinnig hart erarbeitet. Alles was ich  mir erarbeitet habe, zählt nun nur noch 60 %. 
Und die drei schriftlichen Abschlussprüfungen nochmal satte 40 %. Danach folgt dann noch die Praxis und die Prüfungen dort... Und dann bin ich nach der langen Zeit endlich fertig.

Viele aus meiner Klasse wissen schon ganz genau, wie ihr Leben nach dem letzten Praktikumsabschnitt und der Notenvergabe weitergehen wird.  Das sie def. im Kindergarten arbeiten wollen. Ich persönlich konnte mir das nicht vorstellen. Ich brauche mehr. Noch mehr Verantwortung. Selbstständiges Arbeiten. vllt auch mal ein wenig Büro. Ich brauche eine andere Zielgruppe als die 3-6jährigen - das ist mir klar. Aber ansonsten kann ich mich mal wieder nicht entscheiden, wo mich meine Reise hinführen soll. Es gibt noch so viel was ich so gerne erleben und machen möchte.Und andere Bekannte in meinem Alter arbeiten längst oder haben ihren master oder sogar ihren Doktortitel schon fast fertig. Und ich hänge in der Schwebe.

Morgen schreibe ich die erste schriftliche Prüfung und Mittwoch und  Freitag die nächsten Beiden. Die Zeit beginnt nun zu rasen und ist gefühlt gerade gegen mich. Wie gerne würde ich endlich mal wieder nur mit meinem Zwergen im Bett herumtollen und die Zeit vergessen. Aber ich muss mich irgendwie disziplinieren. Ich mache diese Ausbildung schließlich auch wegen meiner Kinder um eine gesunde finanzielle Basis zu schaffen.

Nächstes Wochenende beginnt noch mein Leuphana Uni Zertifikatskurs. Bis zu den Osterferien habe ich kaum einen  Moment zum Durchatmen. Und genau das macht mir Angst. Ich brauche so dringend endlich mal wieder Zeit für mich. Jetzt gerade sollte ich am Schreibtisch sitzen und lernen. Aber es fällt mir schwer irgendetwas in meinem Kopf zu behalten. Und diese Zahl nervt.. 40 % Ansich kann man sich mit diesen drei je vierstündigen Prüfungen alles versauen was man sich hart erarbeitet hat über die Jahre hinweg. Und das empfinde ich als einfach schade! Andererseits wen interessieren später in der Berufspraxis noch die Zensuren auf meinem Zeugnis ? Solange ich einen guten Job mache...


Alles Liebe und drückt mir bitte die Daumen!

Kimja

Donnerstag, 9. Februar 2017

Unsere Baby Erstaustattung

 


Hej ihr Lieben,

um vorweg alle möglichen Gerüchte aus dem Weg zu räumen: NEIN, ich bin nicht schwanger :-)

Ich habe nur schon länger mit dem Gedanken gespielt euch mal an unserer damaligen Erstausttatungsliste teilhaben zu lassen. Natürlich ist diese Liste nicht allgemeingültig, sondern sehr individuel und für jede Familie passen andere Kombinationen besser. Das heißt unsere Liste stellt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Richtigkeit für euch. Aber diese Sachen waren im ersten Lebensjahr unsere liebsten und wichtigsten Begleiter:

Es muss auch nicht alles neu gekauft werden, sondern wir haben das Meiste über Kleinanzeigen oder Facebookgruppen gekauft.

Im Grunde braucht ein Baby nichts weiter als ein liebevolles Zuhause mit seinen Bezugspersonen, die es lieben. Nähe. Liebe. Milch und Wärme Das Ganze drumherum braucht es nicht,wenn wir mal ehrlich sind :-)

Trotzdem macht die Nestbauphase natürlich super viel Freude. Und ich wünsche euch viel Spaß dabei und freue mich auch immer über eure Meinungen ! Was habt ihr gebraucht ? Und was war total unnötig im Nachhinein ?

Alles, alles Liebe

eure Kimja

Ps. Das auf den Fotos ist übrigens Jona :-)




Zum Schlafen 
im Körbchen/Unterwegs/Kinderwagen
  • Pucksack
  • Schlafsack
  • Lammfell
  • Spucktücher
  • Babydecke aus Schurwolle
  • Federwiege
  • Weidenkörbchen mit Schaffell, darin kann das Baby prima schlafen und man kann es immer mit dabei haben :-)
  • Je nach Geschmack: Familienbett ist auch ein wunderbarer Gedanke...

Mobil sein
  • Je nach Geschmack einen Kinderwagen + Schaffellfußsack
  • oder eine Trage oder Tragetuch. Googelt am Besten ob es in eurer Nähe eine Trageberaterin gibt, dann könnt ihr verschiedene Tragehilfen ausprobieren und sehen welche am Besten zu euch passt.
  • ggf. Tragejacke in der euer Kind samt Trage einfach mithineinpasst. Es tut aber auch ein zu großer Fleecepullover/Jacke aus der Männerabteilung :-)
  • einen Autositz für 0-13 Kg. achtet bitte darauf, falls ihr gebraucht kauft, das der Sitz unfallfrei ist und er noch zugelassen ist. Das könnt ihr anhand der Nummer vom Sitz beim Hersteller herausfinden. Wir hatten damals als Erstautositz einen Maxi Cosi mit Sonnendach und ein Schaffellfußsack.

Fürs Wickeln
  • Stoffwindeln/Windelvlies oder Ökowindeln z.B. Moltex 
  • Weleda Wundschutzcreme
  • Heilwolle 
  • Feuchttücher (möglichst ohne Parfümzusätze) oder Waschlappen/Wasser. Es lassen sich auch Feuchttücher selbst 
  • herstellen, dazu werde ich nochmal einen gesonderten Post schreiben :-)
  • je nach Vorliebe: Eine Wickelkommode und einen Heizlüfter (vor allem im Altbau kann das sehr praktisch sein). Es gibt auch platzsparende Wickelbretter die auf dem Kinderbett , auf der Waschmaschine oder der Badewanne gesetzt werden und nicht verrutschen können. Man kann aber auch klasse auf dem Fußboden mit Unterlage wickeln.
 
Füttern, Pflege  & bei Bauchweh
 Ich kann euch die Bahnhof Apotheke empfehlen: http://www.bahnhof-apotheke.de/
  • Windsalbe
  • Kirschkernkissen
  • Engelwurzbalsam
  • Kokosöl
  • Weleda Wind- und Wettercreme 
  • Stillkissen
  • Stillpads/Einlagen
  • Brustwarzensalbe
  • wenn du nicht Stillen wirst: Milchpulver/ Fläschchen (wir hatten damals Avent)
  • Kuscheliges Handtuch/ Badethermometer/ kleine Wanne oder einfach gemeinsam mit dem Zwerg baden gehen
  • Fieberthermometer mit flexibler Spitze  (messen in der Regel genauer als Stirn- oder Ohrthermometer)
  • Kinder Nagelschere
  •  Goldi ökoSchnuller
  • Spucktücher


Für später, wenn euer Zwerg größer wird, fürs Kinderzimmer:
  • Kinderbett, mit heraus nehmbaren Gitterstäben oder gleich ein Floorbed
  • Wickelkommode (ist Geschmackssache, beim Großen hauptsächlich dort gewickelt, bei Jona oft auf dem Fußboden mit Unterlage drunter
    Schrank, Kommode oder Regal zum Verstauen von Kleidung oder/und Spielsachen


    Kleidung
      
    • Wir kaufen die meiste Kleidung Secondhand über Kleinanzeigen, Flohmärkte oder diverse Facebookgruppen. Noch ein Vorteil neben der Geldersparnis: In der Regel sind die meisten Schadstoffe bereits rausgewaschen  :-)
    • Klappt bei klein und groß: Jahreszeitengerecht im Zwiebelprinzip ankleiden.Im Nacken könnt ihr fühlen ob euer Zwerg schwitzt. 
    • Wir hatten bei beiden Kindern viel zu viel Kleidung und süße Schühchen, etc.  ! Wenn ich jetzt nochmal ein Kind bekommen würde, würde ich mich def. weiter einschränken. Da Beide Zwerge über 4 Wochen zu früh auf die Welt kamen, brauchten wir die ersten 3 Monate nur Kleidergröße 42 bis 50. Es gab aber auch viele im Freundeskreis die gleich die Gr. 50 übersprungen sind und direkt nach der Geburt schon 56/62 getragen haben. Das kann so individuell, wie verschieden sein. Am Besten hat man von jeder Größe ein wenig da.
    •  Mir war es wichtig, dass die Kleidung aus natürlichen atmungsaktiven Materialien besteht wie Schurwolle oder Baumwolle.
    • Wollwalkanzug, Wolljacke, Mützchen, Handschuhe
    • Strumpfhosen und Wollsocken; Krabbellederschuhe (Als Tip: so bleiben auch die Socken an Ort und Stelle)
    • Wickelbodies
    • Wollhosen und Strampler
     


Montag, 30. Januar 2017

Hilfe im Alltag - Organisation Kontakte im Überblick

Hej,

wie ich ja schon öfter berichtet habe, funktioniert bei uns nichts ohne eine Top Organisation im Alltag. Ansonsten würden wir wohl heillos im Chaos untergehen...

Organisation der AnsprechpartnerInnen

Um es mir einfacher zu machen, da ich permanent 10- 12 Telefonnummern für Kjells Alltagsorganisation brauche, habe ich bei uns im Arbeitszimmer eine am Computer geschriebene  Liste an der Pinnwand hängen, wo alle Institutionen, Therapeuten, Schulassistenz, Wichtige Menschen für bestimmte Anträge, etc. vermerkt sind mit Name der Institution, Adresse, Ansprechpartner/in, Telefon und Emailadresse.

Das erleichtert mir den Alltag enorm, da ich alles übersichtlich auf einem Blick beisammen habe und nicht mehr in zwei dicken Therapieordnern von Kjell wühlen muss, um die richtige Telefonnummer herauszufinden. In meinem Smartphone habe ich quasi dasselbe angelegt:

Alle Nummern die Kjell betreffen, habe ich auch so abgespeichert, mit dem Vermerk seines Namens vorweg z.B:
KJELL Autismuszentrum + Name der Ansprechpartnerin
KJELL Grundschule + Name
KJELL Lebenshilfe + Name
KJELL Schulassistenz + Name
usw.

Und bei Jona's Kontakten habe ich dies genauso eingespeichert
z.B:
JONA Kindergarten + Name
JONA UKE + Leberambulanz
JONA Ohrenarzt + Name
usw.

So habe ich alles sofort unter dem jeweiligen Kind  abrufbar und muss nicht mehr lange überlegen, unter was ich den jeweiligen Ansprechpartner eingespeichert habe.

Terminorganisation

Für die Terminorganisation habe ich ganz altmodisch einen Kalender in einem etwas größeren  DINA5 Format (derzeit von paperblanks, wobei ich mit dem Kalender von remember me liebäugele, für das kommende Jahr), wo ich alles per Hand auftrage. So sehe ich täglich auf einen Blick was Besonderes anliegt.
Hier trage ich alle Termine von den Kindern, Lukas und mir ein. Auch meine Hausaufgaben und Klausurtermine habe ich hier drin.


Ich habe mal ein Jahr versucht mit zwei Kalendern zu arbeiten, aber das hat mich total kirre gemacht, weil ich letzendlich dann alles doppelt eingetragen habe, um immer einen guten Überblick zu haben. Was für mich wichtig ist, das ich immer eine ganze Seite pro Tag habe, ansonsten reicht der Platz schlichtweg nicht aus:


Falls ihr immer viele Termine in der Familie habt - Wie organisiert ihr euch ? Per Smartphone ? Per Googlekalender oder altmodisch wie ich per Familienkalender an der Küchenwand oder in Buchform ?
Ich freue mich immer über hilfreiche neue Tipps und Inspirationen!

Alles Liebe,

Kimja

Donnerstag, 19. Januar 2017

Manchmal hasse ich es...

 

Ich bekomme oft Mails, wo geschrieben wird, das sie es bewundernswert finden wie ich über meinen autistischen Sohn schreibe, das ich ja wahnsinnig geduldig und empathisch sei, etc. Und ich danke euch für eure bereichernden motivierenden Worte...

Ich bin Mutter, aber ich bin auch nur ein einfacher Mensch. Manchmal bin ich ungerecht, manchmal werde ich auch laut...

Es gab und gibt Momente, da habe ich mir gewünscht, das alles einfacher ist, das ich nicht ständig mit Behörden zu tun haben muss, das mein Sohn nicht 2x je eine Doppelstunde die Woche + eine Stunde hin - eine Stunde zurück ins Autismuszentrum fahrne muss und erst abends Zuhause sein kann. Das ich keinen Stress habe, das ich nicht kämpfen muss um jeden bescheuerten Antrag und Geld...  Das er einfach Zuhause ist nachmittags und Spielen kann.

Tage an denen ich keine Lust habe, ein strenges Raster genauer Abfolgen  einzuhalten. Ich ausbrechen möchte. Keine Lust mehr habe stundenlang jede kleinste Handlung auszudiskutieren, starke Wutanfälle auszuhalten, meinen Sohn zu motivieren das er nun in das doofe Taxi steigen und zur Therapie fahren muss und das es nicht ok ist sich 50x bei dieser Fahrt abzuschnallen, nur weil er nicht mitmöchte...

Tage an denen ich mir nach der 30. Unterhose die ich auswasche, wünsche dass er ein nicht beeinträchtigtes Kind wäre... Und das ich keine Unterhosen mehr stundenlang per Hand auswaschen brauche um sie dann bei 60 Grad in die Maschine zu schmeißen. Und wir keine 60 Unterhosen mehr im Schrank brauchen, da manche einfach nicht mehr zu retten sind. Der Verschleiß jede Woche sehr hoch ist durch Einnässen und Einkoten. Und dann frage ich mich getreu nach dem Motto des Songs von Luxuslärm: "Soll das etwas alles sein ?"

Für meine Gedanken schäme ich mich sofort... Er ist mein Sohn und ich liebe ihn, das steht hoffentlich außer Frage. Und vermutlich kennt jede Mutter diese Tage, egal ob mit beeinträchtigtem oder nicht beeinträchtigem Kind.  

Ich habe einfach ein tolles Kind mit speziellen Sonderextras und eines Tages wird er mir die gesamte Welt erklären - Oh wie ich es liebe ihm zuzuhören wenn er mit leuchtenden Augen davon berichtet, was ihn bewegt! Er ist so eine Bereicherung und seine Sichtweise verblüfft mich so oft.

Und nun drehe ich die Musik laut auf, singe, tanze mit und lebe !

Alles Liebe,

eure Kimja


Ps. Auf den Fotos seht ihr die beiden Weltenbauer beim Spielen mit Rasierschaum  (Ergotherapie vom Großen) :-)


Montag, 9. Januar 2017

Interview mit Couricoura und der Vorstellung von Jonas Puppe :-)

 


Hej Ihr Lieben,

so gerne hätte ich die Puppe, die Jona zum 5. Geburtstag bekommen sollte, selbst gezaubert, aber das war mir dieses Schuljahr aufgrund meinen vielen Prüfungen und deren Vorbereitung nicht möglich, deswegen wurde es eine Puppe von der lieben  Selina von Couricoura. Als ich vor einiger Zeit ihre Seite entdeckte war ich sofort verliebt. Ich denke "Das warum?" erkennt man sofort wenn man sich Ihre Fotografien der Puppen anschaut, allein die Fotografien sind so liebevoll gemacht, das man sofort erkennt das hier jemand zu Werke ist, die ihr Handwerk sehr gut beherrscht und zu ihren Puppen einen Bezug hat.

 

Unsere Mia ist 46cm groß, hat blonde weiche Haare und blaue Augen. Zudem leichte Sommersprossen. Sie hat einen Bauchnabel und ein eingesticktes Herz.


Ich hatte mir für Jona eine Puppe aus natürlichen Materialien gewünscht, die ihm möglichst auch sehr ähnlich sieht um auch als Seelenverwandte zu fungieren. Durch die langen blonden Haare und den blauen Augen und überhaupt dem Gesicht sieht sie Jona bereits sehr ähnlich. Und ich bin schon gespannt wie sehr sie hier mit Liebe gefüllt wird. Und ich hoffe natürlich ganz doll, das Jona sich darüber sehr freuen wird und sie in sein Herz schließen wird.

Ich konnte mit Selina von Couricoura ein Interview führen und ich hoffe ihr freut euch ganz genauso darüber wie ich. Viel Spaß beim Lesen:


1. Wie bist Du dazugekommen Puppen zu nähen ? Seit wann nähst Du bereits ?

Nach dem Abi, ich war 18, da hab ich mir meine erste Nähmaschine gekauft, 
ein ganz einfaches Modell, aber sie hat das Feuer in mir entfacht und seit dem bin ich 
meinem geliebten Hobby treu geblieben. Angefangen hab ich mit Taschen, dann Kleidung,
und schließlich einer Puppe. Ich weiß nicht genau was mich, so fasziniert hat, aber,
so ein kleines Wesen, ein Gegenüber, das mit neugierigen Augen einen ansieht, ich habe
jedes Mal das Gefühl es wächst eine kleine Persönlichkeit heran, mit ihrem eigenem
Charakter, das finde ich selbst immer sehr spannend.


2. Woher nimmst Du deine Inspirationen ?

Das ist ganz unterschiedlich, ich arbeite manchmal aus einem Gefühl heraus, und lasse das
kleine Wesen einfach entstehen, habe während der Arbeit immer wieder neue Impulse und
neue Ideen, die sich dann im Charakter der Puppe spiegeln. Oder ich lese ein Buch, sehe
einen Film, oder Kinder auf der Straße, ein Foto, oder einfach ein neuer Name den ich
aufschnappe. Kunden schicken mir auch manchmal Bilder von ihren Kindern und
beschreiben mir wie sie sich ihr Puppenkind vorstellen. Im Alltag begegnen mir täglich
eine Vielzahl an Inspirationsquellen, die ich gar nicht alle nutzen kann.




3. Wie bist Du auf deinen zauberhaften Labelnamen: „Couricoura“ gekommen ? Hat er eine spezielle Bedeutung ?

Oh ja, Astrid Lindgren ist auch eine große Inspirationsquelle für mich, schon als Kind
hab ich mich sehr für ihre Geschichten begeistern können, natürlich zählt da auch Pippi
Langstrumpf dazu. Couricoura kommt aus dem Französischen und bedeutet Takka Tukka.


4. Wie lange sitzt Du circa an einer Puppe ?

Das ist ganz unterschiedlich, aber Geduld muss man schon mitbringen, wenn ich ehrlich bin
hab ich auch noch nie wirklich die Zeit gemessen, also kann ich es auch nicht so genau
sagen.


5. Was kosten deine Puppen durchschnittlich ?

Auch hier kann ich keine genauen Angaben machen, das kommt auf die Größe und die
Kundenwünsche an. Bis jetzt habe ich für eine kleine, schlichte mind. 160€, und für eine sehr umfangreiche bis zu 280€.



6. Nähst Du auch nach Vorlage von deinen Kundinnen/Kunden ?
Ja wenn ich zum Beispiel ein Kinderfoto bekomme. Und natürlich nach ihren Wünschen.

7. Wie groß sind deine Puppen ?
Zwischen 30 und 50 cm

8. Wie vielen Puppen durftest Du bisher das Leben schenken ?
118



9. Warum gibst Du jeder Puppe einen Namen, bevor Sie sich auf die Reise zu ihren neuen BesitzerInnen machen ?

Ich glaube die Frage, habe ich schon in die 1. Antwort integriert. Ich habe das Gefühl,
das da unter meinen Händen aus ein wenig Stoff und Schafwolle nicht einfach nur ein
ein Spielzeug entsteht, sondern viel mehr ein Wesen, das mit Leben befüllt werden möchte,
im Kinderspiel wird die Puppe zum Leben erweckt. Deshalb möchte ich diesem kleinen Wesen 
einen Namen mit auf seine Reise geben. Ich finde es auch immer wieder spannend, mir einen 
neuen Namen zu überlegen, der den Charakter des Puppenkindes unterstreicht.


10. Magst Du uns deine Internetpräsenz verraten ? 
 
https://www.facebook.com/couricoura/
http://couricoura.blogspot.de/
http://de.dawanda.com/shop/Couricoura











Hier findet ihr Sie auf Facebook und ihre Homepage zum weiter verzaubern lassen. Einen Dawanda Shop pflegt sie natürlich auch. Die Fotografien in diesem Beitrag stammen mit freundlicher Genehmigung von Selina von Couricoura

Vielen Dank an Selina für das tolle Interview und ich wünsche Dir das Du noch ganz vielen Puppen das Leben schenken darfst und sie viele tolle neue Puppenmams und Puppenpapas finden werden.

Verzauberte Grüße,

eure Kimja

Freitag, 6. Januar 2017

Ich bin bewegt und erschüttert...

Hej ihr Lieben,

heute mal ein schwieriges Thema, aber ich bin davon überzeugt, das es sehr wichtig ist. Seit bald 5 Jahren führe ich diesen Blog. Seit 2015 engagiere ich mich in der Flüchtlingshilfe. Inzwischen bin ich auch ausgebildete Integrationslotsin. Ich habe viele schreckliche Geschichten erzählt bekommen von den Menschen, die ich betreut habe. Erlebnisse die kaum vorstellbar sind in unserer behüteteten bequemen Welt, in der wir leben.


Ich habe immer wieder große Sammelaktionen für geflüchtete Menschen gestartet und habe auch Sachen direkt zu den Familien gebracht. Ich kenne die Kleiderkammer Messehallen Hamburg von Innen und habe hier vor Ort eine Kleiderkammer aufgebaut und bin außerdem Admin unserer FB-Gruppe vor Ort: Flüchtlingshilfe Cux.

Nehmt euch bitte die Zeit und schaut euch diese Doku an ! Diese Dokumentation ist so gut gemacht wurden. Hier kommen endlich die Menschen zu Wort, die das alles erlebt haben. Der Film ist einfach bewegend und erschütternd. Und in mir wächst in diesen Momenten nur der Wunsch meine Kinder ganz fest in die Arme zu schließen und zu hoffen das ich Ihnen so etwas ersparen kann und das sie es niemals erleben müssen.

Ich stelle wieder fest, egal  wie wenig Geld ich manchmal zum Auskommen habe, wir noch nie im Urlaub waren, wie sehr ich manches Mal jammere  und wie sehr ich jeden Cent während meiner schulischen Ausbildung umdrehen muss, das es uns noch richtig gut geht.

Hier herrscht kein Krieg! Wir haben ein Dach über dem Kopf, Kleidung die uns wärmt und trocken hält, ein Bett, Therapien, etc.

Ich habe diesen Blog. Ich habe eine Stimme. Wir BloggerInnen sind in der Verantwortung diese auch für Andere zu nutzen.

Bei der nächsten Ausmistaktion wird wieder einiges unserer ausrangierten Haushaltssachen und Kleidung in die Kleiderkammern gespendet werden. Vielleicht mag ja der eine oder Andere von euch beim Aussortieren auch an die Menschen denken, denen es schlechter als einem selbst geht. Es steht ja der Frühling ins Haus und gerade dann lohnt es sich Altes loszulassen und sich auch zu besinnen, was einem wirklich wichtig ist im Leben.

Heute mir sehr nachdenklichen Grüßen,

eure Kimja

Bild von Sarah Settgast gezeichnet (Berliner Künstlerin)

Samstag, 31. Dezember 2016

Ein frohes neues Jahr!!!

Hej Ihr Lieben,


ich wünsche euch einen bezaubernden Silvesterabend mit euren Herzensmenschen an eurer Seite und wenn vielleicht nicht an eurer Seite, dann wenigstens in eurem Herzen.

Ich möchte mich bei euch bedanken, das ihr mit mir auf dem Blog lebt und weiterwachst. Ich danke euch, das ihr mich mit Likes, Kommentaren usw. unterstützt ob nun hier auf dem Blog, bei Facebook oder bei Instagram. Ohne euch wären „Die Weltenbauer“ nicht, was sie bereits sind und wohin sie noch wachsen können.

2017 wird sich einiges ändern. Ich werde mich nach meinem Ausbildungsabschluss an ein neues Blogdesign, neue Rubriken und ein neues Logo setzen. Der Name und die Inhalte werden natürlich bleiben und weiter mit uns wachsen. Der Blog wird 2017 bereits seinen 5. Bloggeburtstag feiern !

Ich freue mich aufs neue Jahr. Feiert gut rein! Oder was auch immer ihr heute Schönes macht!

Alles, alles Liebe
eure Kimja